Pfingsten 2016

Nachbericht zum Pfingstausflug der Jungen Familien

In diesem Jahr statteten wir dem Stettenhof bei Mödingen im Landkreis Dillingen/Donau einen Besuch über die Pfingstage ab. Der Stettenhof ist vielen bekannt, da es eine top Ausflugsadresse für Vereine und verschiedenste Gruppierungen ist.

Wir hatten ursprünglich geplant, mit einer Radgruppe und einer Wandergruppe anzureisen. Den Wettervorhersagen entsprechend entschied sich der Großteil der Teilnehmer doch die traditionelle Anreise per Zug/Bus und zu Fuß zu wählen. Eine fünfköpfige Radgruppe zog dennoch die sportliche Variante vor.

Mit dem Zug ging es für die Wanderer zunächst nach Heidenheim und weiter mit dem Linienbus aufs Härtsfeld nach Ballmertshofen. Ab hier mussten noch gut 1,5 Std zu Fuß zurückgelegt werden. Unterwegs mussten wir noch kurzerhand einen Stopp im Festzelt des MV Ziertheim einlegen.

Am Stettenhof erwartete uns bereits der Radtrupp, der in knapp 3,5 Std. die etwa 60 km runterstrampelte. Die doch kühlen Temperaturen veranlassten uns, den ersten Abend im warmen Inneren des Hauses zu verbringen, zumal der Außenbereich von einem Jugendzeltlager belegt war. Tauschen wollten wir nicht! Mit Schnitzel, Spätzle und Kartoffelsalat fing ein sehr lustiger Abend an, der sich bis weit in die Nacht zog.

Das Frühstück am Sonntag organisierten wir dieses mal selber. Es fehlte an nichts: Zopfbrot, Obst, Wurst, Käse, Honig,... für alle war was dabei. Frisch gestärkt machte sich die 43 köpfige Wandergruppe dann auf den Weg in Richtung Goldbergalm bei Lutzingen. Schier unendlich viele Wiesen- und Feldwege führten uns bei trockenem aber kühlem windigen Wetter über den Goldberg zur gleichnamigen Alm, die aber eher ein großes Ausflugslokal ist als eine urige bewirtete Hütte. Egal, nach der 2,5 stündigen Wanderung dorthin, schmeckten uns die Getränke auch im Freien. Bevor unsere Körpertemperaturen aber zu weit sinken konnten, machten wir uns auf den Rückweg. Der tolle Weg durch den Laberholzwald führte uns direkt nach Oberfinningen. Von hier waren es immer noch 1 Std. Gehzeit durch den Bergheimer Forst zum Stettenhof, den wir nach gut 2 Std. gemeinsam erreichten. Respekt vor unseren kleinsten Teilnehmer, die die gut 20 km lange Wanderung mit Pravur meisterten. Alle freuten sich auf eine warme Dusche, da der kalte Wind uns mit der Zeit doch auskühlte. Das Interesse an einem Feierabendbier im Freien hielt sich demnach in Grenzen. Der Hausherr hatte wohl wissend unseren Aufenthaltsraum vorgeheizt. A Gnad!

Reichlich Spaghetti Bolognese oder mit Tomatensoße und frischer Salat standen auf dem Speiseplan. Die Lebensgeister kehrten allmählich wieder in uns zurück. Die Kids spielten Tischtennis, spielten Fußball oder sonstige Tischspiele. Die Erwachsenen saßen dann in geselliger Runde noch einige Zeit beieinander. Irgendwann kehrte Ruhe ein.

Am Pfingstmontag frühstückten wir wieder fürstlich, sogar mit frischen Brezeln. Wir dehnten das Frühstück aus, da das Wetter keinerlei Outdoor-Aktivitäten zuließ. Nach und nach räumten wir unsere Zimmer, verstauten die mitgebrachten, noch übrigen Lebensittel und bereiteten uns auf unsere Abholung vor. Mittlerweile war dann auch der Hausherr Gast in unserer kleinen Frühschoppenrunde. Wir erfuhren viele interessante Details über die Geschichte des Stettenhofes, wie das Hofleben heute funktioniert und vieles mehr. Der freundliche Umgang und die Gastfreundlichkeit waren wirklich bemerkenswert. Das war in den vielen zurückliegenden Pfingstausflügen nicht immer der Fall. Letztlich traf gegen 13.00 Uhr der bestellte Reisebus ein, der  uns alle wieder wohlbehalten zum Bahnhof nach Goldhöfe zurückbrachte. Bei strömendem Regen und 5°C Lufttemperatur verstauten wir schleunigst unser Gepäck in den Autos und machten uns auf den Weg nach Sulzdorf ins Gasthaus St. Josef zum gemeinsamen Abschlussessen.

Hier endete dann der diesjährige Pfingstausflug.

In diesem Jahr mussten wir uns selber versorgen. Das bedeutete einen gewissen Mehraufwand bei der Organisation. Vielen Dank an alle, die hier in irgend einer Form mitgeholfen haben. Die Familie Hartmann vom Stettenhof muss hier auch nochmals erwähnt werden. Sie waren mitunter ein Garant für dieses tolle Wochenende.

 

Dietmar Apprich


Pfingsten 2016


1