Am Samstag 24.2.2018 trafen wir uns dann bei bestem Wanderwetter, strahlendem Sonnenschein und hartgefrorenen Wanderwegen zu unserer ersten Genusswanderung. Wanderwart Horst Nigrin hatte einen Zickzackkurs nach Aalen eingeschlagen, damit wir auch nicht zu früh am Ziel ankommen, und versorgte seine Wanderkameraden auch unterwegs schön mit flüssigen und herzhaften Köstlichkeiten.

In Aalen schlugen wir dann die Route ein Richtung Stadtmitte, um ließen uns dort bei „Fröhlich – fein genießen“ in speziellem Ambiente mit Italienischen Weinen und Delikatessen den Magen verwöhnen.

 

 

 

 

 



26km-Wanderung nach Untergröningen 

Strahlender Sonnenschein war unser Wegbegleiter bei der April-Wanderung nach Untergröningen. Jost Orichel hatte gemiensam mit Wanderwart Horst Nigrin eine anspruchsvolle Wanderung ausgesucht, die Teilnehmer wurden aber belohnt mit tollem Wetter und grandiosen Aussichten auf die Schwäbische Alb bis zu den Kaiserbergen.  Vom Albvereinshaus führte die Tour über den Skulpturenweg hinauf nach Bronnen, und dann weiter ins Rottal. Dort erwartete uns ein kleiner Grillimbiss für den ersten Hunger und Durst. Frisch gestärkt gings an den Anstieg nach Pommertsweiler und über die Abtsgmünder Weiler zum nächsten Boxenstopp in Hinterbüchelberg. Quer durch den Wald führte ein verlassener Pfad uns dann hinunter nach Untergröningen, wo uns im Brauereigasthof Lamm der 80-jährige Braumeister Gerharf Pfeuffer mit viel Witz und Leidenschaft die Geschichte der Brauerei und die Kunst des Bierbrauens demonstirerte. Natürlich liessen wir uns dieses Bier anschließend auch genüsslich durch die Kehle rinnen, und hatten einen feuchtfröhlichen Abschluss miteinander.  

 Impressionen von der Wanderung: https://onedrive.live.com/?authkey=%21AIh3jtTfmwilSj0&id=F924B090BA11343A%21606&cid=F924B090BA11343A

 


 Aprilwetter bei der Maiwanderung nach Dewangen

Bei kühlen Temperaturen, wolkigem Himmel ☁️ und kaltem Wind starteten über 40 junge und jung gebliebene Albvereinler die Maiwanderung 🚶‍♂️🚶‍♀️ im Albvereinshaus. Über einen Stopp in Onatsfeld 🍻ging es weiter zum Betriebsgelände der Fa. Domo-Therm in Dewangen. Dort hatte Organisator Michael Ilg ein lauschiges Plätzchen hergerichtet für ein zünftiges Grillfest 🌭🍺🍰☕, und auch die Sonne 🌞 hatte er rechtzeitig zum Chillen ⛱️ bestellt. Bei schönstem Wetter ging es dann wieder gestärkt und ausgeruht zurück nach Hüttlingen. Unser Dank 🙏 gilt Michael Ilg für seine erstmalige souveräne Organisation der Wanderung 👏 und der Fa. Domo Therm für die Überlassung des Betriebsgeländes 
 










Rekordbeteilgung bei 3-Hüttenwanderung

Richtig gut meinte es der Wettergott bei der Wiederholung unserer 3-Hütten-Wanderung am Pfingstsamstag. Mit der Rekordbeteiligung von 35 Wanderern fuhren wir mit dem Bus nach Horn und starteten dort  unsere 18-km-Wanderung über Heuchlingen zur Skihütte Leinzell, wo wir uns bei einer kurzen Rast wieder stärken konnten. Anschließend querten wir wieder die Lein und konnten bei herrlicher Fernsicht zur Schwäbischen Alb mit den hochragenden drei Kaiserbergen am späten Nachmittag die Horner Hütte TGV erreichen. Schon im November wurden wir dort mit herzlicher Freundlichkeit toll bewirtet. Als besonderes Highlight dieser Wanderung hatte Organisator Didi Apprich zwei Frauen der Pfahlheimer Almdudler engagiert, die mit Akkordeon und Gitarre frisch frech fröhlich frei die Bude rockten und auch unsere müden Beine schnell wieder lockerten.


 

 

 

 

 

 

 

 


1  

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wanderung übers Aalbäumle nach Oberkochen

 

Bei schönstem Wanderwetter machte sich eine Wandergruppe mit Hundebegleitung am letzten Ferienwochenende auf den Weg durch das idyllische und ruhige Waldgelände vom Kostrot über den Rohrwang bis zum Industriegebiet, wo uns ein improvisierter Biergarten kurz aufhalten konnte. Das Festgelände der Reichsstädter Tage suchte vergebens nach unserer Beachtung, stattdessen stärkten wir uns für den Höhepunkt unserer Wanderung, das Aalbäumle. Ein herrlicher Blick über die Ostalb entschädigte für den kurzen heftigen Anstieg, und Wanderwart „Honig“ hatte natürlich ein paar Köstlichkeiten für seine unentwegten Wandersleut im großen Rucksack versteckt.










Ein leichtes war es dann dem Wanderweg durchs Kartzenbachtal zu folgen hinunter nach Oberkochen, wo uns der Zug doch glatt ein wenig zuvor kam, und wir somit zu einer weiteren Rast „gezwungen“ waren.

Schön wars mal wieder… und eine Woche später wars dann auch wieder einiges anspruchsvoller bei der hochalpinen Wanderung.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Gemeinsame Weinfahrt mit der Dorfgemeinschaft Sulzdorf
 
Nachdem der Albverein in diesem Jahr bereits einen gemeinsamen harmonischen Ausflug mit dem Hüttlinger Musikverein nach Cotignola unternommen hat, schloß man sich diesen Herbst mit der Dorfgemeinschaft Sulzdorf zusammen zu einer Weinfahrt auf die Weininsel Sommerach / Nordheim an der Mainschleife. In einem voll besetzten Reisebus starteten wir am letzten Samstag im Hüttlinger Regenwetter, am fränkischen Mainufer in Sommerach erwartete uns dann aber trockenes Herbstwetter, und gelegentlich blitzte sogar die Sonne durch die friedliche Wolkendecke.
Im historischen Frankenweinort Sommerach empfing uns Winzermeister Rupert Weickert, und führte uns mit interessanten Themen zum Wein in Franken über die 90m hohe und 14 qkm große einzigartige Weininsel, die eingerahmt wird vom idyllischen Main sowie einem angelegten Kanal mit 15m hoher Schleuse. Gestärkt mit drei Weinproben unterwegs erreichten wir nach 3 Stunden die Mainfähre von Nordheim nach Escherndorf, wo dann beim weit über die Frankengrenze hinaus bekanntem Escherndorfer Weinherbst fast Oktoberfeststimmung herrschte mit den Stimmungskanonen "Die Frankenbengel".
Es war ein gelungener Ausflug,und förderte auch die Kameradschaft beider Vereine miteinander, die gerne weiter vertieft werden kann.




1  

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Stadtführung Nördlingen


Stadtführung durch die historische Altstadt Nördlingens

 

Nördlingen war mal nach Frankfurt die bedeutendste Messestadt in Deutschland und größer als München. Das ist zwar schon viele Jahre her – Nördlingen feiert im nächsten Jahr das 800-jährige Jubiläum seiner berühmten Pfingstmesse – aber es schwang schon viel Stolz in der Stimme der Stadtführerin Sonja Fall, als sie die 24 Hüttlinger Albvereinler letzten Samstag Nachmittag am Nördlinger Bahnhof abholte. Auf der im Jahr 1327 gebauten Stadtmauer führte sie uns bis zum Löpsinger Tor, von wo der Weg dann dann weiterging durch die dicht bebauten engen Gassen vorbei an den mehr oder weniger sanierten Fachwerkbauten, geprägt vor allem durch die alten Gerberhäuser am Egerkanal und das alte Franziskanerkloster, heute Klösterle. Natürlich durfte ein kurzer Besuch im RiesKraterMuseum nicht fehlen mit der beeindruckenden Entstehungsgeschichte des Nördlinger Rieses, der einzige komplexe Impaktkrater auf der Erde – auf dem, Mond soll es ein paar mehr geben…

Weiterhin meinte es der Wettergott gut mit uns und wir gelangten zur berühmten St.-Georgs-Kirche mit seinem ´markantem Turm „Daniel“ aus dem 15. Jahrhundert. 350 Stufen bis zum Aussichtsturm stellten natürlich für die Hüttlinger Wandergruppe kein Hindernis dar, und bei trübem Wetter war immerhin die soeben besichtigte Altstadt nochmals gut zu überschauen, während die Rieslandschaft am Horiont im Nebeldunst entschwand.

Inzwischen war auch der Vorstand der Nördlinger Albvereinsortsgruppe Hans Pusch zu uns gestoßen, und gemeinsam ließen wir den von Dietmar Apprich toll organisierten Novemberausflug ausklingen im gemütlichen Ambiente der Weinstube Wengers Brettl.

 

Nach Rückkehr mit dem Zug ließen es sich einige natürlich nicht nehmen, noch unsere Freunde vom Musikverein bei ihrem Kameradschaftsabend zu besuchen, gerade rechtzeitig zum Auftritt der rosa Boa-Ladies mit einer gelungenen Revue u. a. über unseren gemeinsamen Besuch in Cotignola dieses Jahr.

 

Weitere Bilder vom Ausflug gibt es auf unserer Homepage und facebook-Seite



1  

.....................................................................................................................

Jahresabschlußwanderung Lauchheim - Röttingen
 
Nach Lauchheim führte uns die letzte Tour im Wanderjahr 2018. Bestes Wanderwetter empfing uns beim Start am Lauchheimer Kreuzweg, und Wanderwart Horst Nigrin hatte eine interessante Strecke durch den Gromberger Wald vorab erkundet, und nach 90 Minuten erreichten wir unser Ziel, den Landgasthof "Sonne" in Röttingen. Reichlich gestärkt und bei bester Laune ausgerüstet mit Taschenlampen ging es in der einsetzenden Dämerung vorbei am alten Mun-Lager zurück nach Lauchheim. Einen schönen Abschluß gab es dann noch zurück in Hüttlingen bei den aktivsten Wanderern 2018, Hansi und Traudl Krüger.